Häufig gestellte Fragen

Wer kann mitmachen?
Es können sich nur die anmelden, die bei uns im 4tel wohnen und/oder ein Gewerbe/einen Betrieb haben. Alle anderen – gewerblich oder privat – können leider nicht mit einer eigenen Aktion mitmachen. Wir laden aber gerne alle ein, zum 4tel Fest zu kommen und mit uns einen schönen Tag zu verbringen.
Der Grund dafür ist, dass wir ein dezentral organisiertes Nachbarschaftsfest sind und kein kommerzielles Fest werden wollen. Denen, die einen Flohmarkt-Stand machen wollen und nicht aus dem 4tel kommen, empfehlen wir den Flohmarkt auf der Promenade
Leute, die im 4tel wohnen, können gerne Leute von außerhalb einladen. Dann sollte der Stand oder die Aktion aber vor dem eigenen Haus bzw. im eigenen Hof/Garten sein. 

Wo kann man mitmachen?
Das 4tel Fest findet auf Hinterhöfen, Gärten, Straßen und den Plätzen statt.
Wer in einem Miethaus wohnt und den Garten oder Hof nutzen will, sollte das mit der Hausverwaltung absprechen; und auch mit den Nachbarn. Dafür ist das Fest ja auch da: dass sich die Nachbarschaft besser kennenlernt, vielleicht zusammen etwas organisiert und feiert.
Wer im öffentlichen Raum, z.B. auf dem Gehweg vor dem Haus, etwas machen will, muss die Erlaubnis zur Nutzung von öffentlichen Straßen des Ordnungsamtes beachten (s.u.).

Was ist mit den Plätzen?
In Linnenbrinks Garten sind keine Flohmarktstände und keine reinen Info-/Parteien-Stände mehr vorgesehen, sondern nur noch Initiativen und Spielaktionen, z.B. von Vereinen. Diese Änderung liegt insbesondere darin begründet, dass wir uns Linnenbrinks Garten als Raum für Begegnung und Bewegung wünschen und es im 4tel sonst kaum Platz für ausgedehntere Spielaktionen gibt. 
Auf dem Staufenplatz dürfen nur Anwohnende einen Flohmarktstand machen. 
Als Ergänzung für alles andere haben wir die Kultur-Flohmeile geschaffen, die sich auf dem Pättchen zwischen Friedensstraße und Zumsandestraße befindet und für all die gedacht ist, die vor dem Haus oder im Garten keine Möglichkeit haben. Zudem gibt es für Flohmarktstände das DRK-Gelände, das sich ebenfalls zwischen Friedensstraße und Zumsandestraße befindet. 

Um wieviel Uhr ist das 4tel Fest?
Es gibt keine festen Uhrzeiten, von wann bis wann das Fest stattfindet. Alle können ihre Zeiten selbst festlegen. Viele haben in den letzten Jahren schon ab 10.00 Uhr angefangen, andere ab 12.00 Uhr. Einige bieten auch am späteren Nachmittag noch etwas an. Wir werden die individuellen Zeiten auf dem Faltblatt kommunizieren.
Wenn nichts anderes kommuniziert ist, beginnen alle Angebot ab 10.00 Uhr.

Wie kann ich sehen, was neben meiner Veranstaltung noch stattfindet?
Alle Veranstaltungen sind nach dem Eintragen sofort online auf der Homepage einsehbar. 

Was ist, wenn etwas passiert?
Alle Teilnehmenden sind für ihre Veranstaltungen selbst und allein verantwortlich. Es gibt weder eine 4tel-Fest-Versicherung noch anderen Versicherungsschutz. Wer mitmacht, übernimmt die Verkehrssicherungspflicht für die Gäste im eigenen Garten oder Stand. Die Freund*Innen des 4tel-Festes haften weder für Unfällen noch für Schäden aller Art. Deshalb gut schauen, dass es keine Stolperfallen oder ähnliches gibt. In den letzten sechs Jahren gab es keine Unfälle. Trotzdem aber darauf achten, dass niemand wegen eines Standes auf die Straße ausweichen muss oder im dunklen Keller gegen ein Wasserrohr läuft.
Bitte beachtet, dass während des 4tel-Festes alle Straßen nicht gesperrt sind und es auch keine zusätzlichen Tempo-30-Zonen gibt, der Verkehr läuft also ganz normal. Bitte bedenkt dies beim Aufbau eurer Stände!

Wer räumt den Müll weg?
Wer feiern kann, kann auch aufräumen. Alle Teilnehmenden bringen bitte Müllbeutel mit und nehmen ihren Müll mit nach Hause, wo sie ihn entsorgen können.

Was ist mit Toiletten und Barrierefreiheit?
Um das kommunizieren zu können fragen wir bei der Anmeldung ab, wer Toiletten und Wickelmöglichkeiten für Babys hat und ob der Zugang rolligerecht ist.

Was ist mit den Kosten?
Das 4tel Fest wird ehrenamtlich organisiert, für Flyer, Plakate und Gebühren fallen ungefähr 2.500 Euro an, die über die Anmeldegebühren finanziert werden. Deshalb appellieren wir an alle Teilnehmenden, ihre Anmeldegebühren zu zahlen. Da es mit der Freiwilligkeit nicht immer klappt, werden wir ab und zu kontrollieren. Die, die ohne Anmeldung einen Stand aufgebaut haben oder sonstwie mitmachen, müssen nicht nur nachzahlen, sondern auch alle vier Strophen des Westfalenliedes ohne Textvorlage vorsingen.

Wie kann ich eine eigene Veranstaltung eintragen, ändern oder löschen?
Alle können bzw. müssen die eigenen Veranstaltungen selber erstellen und bei Fehlern oder Änderungen selber korrigieren. Das muss bis zum Anmeldeschluss geschehen – da anschließend alle Veranstaltungen mit ihren Fehlern in das Faltblatt übernommen werden.

Welche Auflagen gibt es von der Stadt?
- Es ist von allen Teilnehmer*innen im Bereich der Warendorfer Straße sicherzustellen, dass dort die Gehwegflächen in einer Breite von mindestens 2,00 m ständig für den Fußgängerverkehr freigehalten werden. Das sagen wir nicht nur so. Auf der Warendorfer Straße dürfen vor allem keine Tische, Stehtische, Stühle o.ä. zwischen Radweg und Fahrbahn aufgestellt werden. Die bisher genehmigten Nutzungsflächen für Tische und Stühle sind unbedingt einzuhalten – mehr geht nicht! Bitte bedenkt, dass bei Verstößen damit zu rechnen ist, dass die Flächen an der Warendorfer Str. für zukünftige 4tel Feste nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Dazu soll es nicht kommen – unabhängig davon, dass es einfach zu gefährlich ist.
- Im übrigen Bereich – Wohnquartier und Staufenplatz – ist sicherzustellen, dass die straßenverkehrlichen Mindestforderungen von 1,50 m Gehwegfläche für den Fußgängerverkehr freigehalten werden. Auf dem Staufenplatz ist zusätzlich sicherzustellen, dass eine Feuerwehrdurchfahrt von mindestens 3,50 m ständig freigehalten wird.
- Es dürfen
keine gewerblichen Stände (auch keine mobilen Bratwurst- oder Getränkestände) im öffentlichen Verkehrsraum aufgestellt werden.
- Es muss sicher gestellt sein, dass die
 Nachbarschaft nicht übermäßig gestört wird; eine mehr als geringfügige Belästigung während der Nachtruhezeit (22.00 Uhr bis 6.00 Uhr) ist unzulässig. Anordnungen der Ordnungsbehörde oder der Polizei ist Folge zu leisten, dies gilt insbesondere für die Lautstärke der Tonwiedergabeanlagen. Bei einer übermäßigen Störung kann die Genehmigung von der Ordnungsbehörde widerrufen bzw. die Veranstaltung von der Polizei eingestellt werden.
- Die zur Verfügung gestellte
 Fläche darf nicht verschmutzt werden, auftretende Verschmutzungen sind zu beseitigen.
- Jede*r Nutzungsberechtigte übernimmt für die Dauer der Veranstaltung die
 Verkehrssicherungspflicht auf der zur Verfügung gestellten öffentlichen Fläche. Er/Sie stellt die Stadt von allen Ansprüchen Dritter, die aus einer Verletzung der Verkehrssicherungspflicht in diesem Zeitraum resultieren, frei.

Wie viel muss ich als Veranstalter*in bezahlen?
Damit sich das 4tel Fest selbständig trägt, zahlen Privatleute 10 €, Hausgemeinschaften 20 € und gewerbliche Anbieter*innen 30 €. Bitte überweist diese Gebühren online bzw. zahlt sie bar bei der Sparkasse auf das 4tel Fest Konto:

Karin Schnermann
IBAN: DE63 4005 0150 0154 4832 59
BIC: WELADED 1MST
Verwendungszweck: Freund/innen des 4tels